Drogendelikte, auch Rauschgiftdelikte bzw. Betäubungsmitteldelikte genannt, sind Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Danach sind u. a. Herstellung, Anbau, Verarbeitung, Handel, unerlaubter Erwerb und Veräußerung, Besitz sowie Inverkehrbringen von Betäubungsmitteln unter Strafe gestellt

Das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) regelt den generellen Umgang mit Betäubungsmitteln. Welche Stoffe und Zubereitungen vom Betäubungsmittelgesetz erfasst werden, lässt sich den Anlagen I bis III des Gesetzes entnehmen (§ 1 Abs. 1 BtMG):

Dieser Deliktsbereich entspricht auf den ersten Blick nicht unserem klassischen Betätigungsfeld. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass Kinder unserer Mandanten als Jugendliche oder Heranwachsende mit Drogen in Berührung kommen. Hier spielen in aller Regel nicht nur die näheren Umstände der Strafverteidigung als solcher, sondern oftmals auch intrafamiliäre Problemkreise eine Rolle. Unsere Tätigkeit erstreckt sich dann auch auf Organisation der Inanspruchnahme von Beratungsleistungen durch professionelle Dritthelfer und anderes mehr. Hegen Sie Verdachtsmomente hinsichtlich eines möglichen Drogenkonsums Ihrer Kinder, empfehlen wir den Drogentest für Eltern. Die Nachweisbarkeit von Drogen schwankt je nach Untersuchungsmethode und Zeitpunkt des letzten Drogenkonsums. Auch im Zusammenhang mit der Erlangung oder Wiedererteilung der Fahrerlaubnis kann ggf. ein Drogenscreening angeordnet worden.

Bei Verkehrsdelikten im Zusammenhang mit Drogenkonsum, namentlich also dem Straftatbestand des Führens von Kraftfahrzeugen Im Straßenverkehr unter dem Einfluß von Alkohol oder Drogen (§ 316 StGB) und den in diesem Zusammenhang zur freiwilligen Durchführung “angebotenen” Drogenvortests wie Speicheltest, Urintest und Wischtest folgen Sie bitte den entsprechenden Links.

Letztlich sind wir auch befasst mit einem Fall industriellen Drogenanbaues in Thüringen und Sachsen-Anhalt, dies in Vorbereitung des allseits erwarteten Bevorstehens der Legalisierung zumindet von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Nicht ohne Grund fordern eine Vielzahl namhafter Personen und Organisationen seit Jahren die entsprechende Freigabe und Gleichstellung mit anderen Drogen wie Alkohol und Nikotin zur Entkriminalisierung durchaus nennenswerter Bevölkerungsteile.

Drogendelikte